• Sportwagen mit Hitzerissen (Illustration)

Schadet die Sahara-Hitze dem Auto?


40 Grad im Schatten und über 50 in der Sonne – da müssen doch auch Lack, Reifen oder andere Bauteile in die Knie gehen. Zumal man durch die starke Sonneneinstrahlung auf schwarz lackierten Autos auch Eier braten könnte und Reifen auf der Autobahn über 100 Grad heiß werden können. Die eigentliche Gefahr lauert aber ganz wo anders…

Autotechnik hält Hitze stand – nicht immer aber das, was im Auto liegt

Wer sein Smartphone, sein Laptop oder MP3-Player liebt, der lässt sie besser nicht in einem Auto zurück, das im Sommer ungeschützt der Sonne ausgesetzt ist. Durch die intensive Sonnenstrahlung heizt sich nämlich der Fahrgastraum auf wie eine Sauna. Und das bekommt diesen Geräten oft gar nicht. Manche Smartphones blenden dann eine Warnmeldung ein – die man aber ja nicht sieht, wenn man gar nicht im Auto ist. Einige Geräte schalten sich dann automatisch ab, im schlimmsten Fall zerstört die Hitze sogar das Display. Außerdem verliert der Akku an Leistung und trägt dauerhafte Schäden davon. Apple z.B. gibt für das iPhone eine maximale Betriebstemperatur von 35°C an.

Hitzeerprobt dagegen sind beispielsweise moderne Reifen. Sie enthalten Lichtschutzwachse, die Schäden durch Sonne und Hitze vermeiden. Sie abzudecken, wie man das manchmal noch am Straßenrand sieht, war früher sinnvoll, ist heute aber überflüssig. Auch die heutigen Lacke vertragen die Hitze bestens – sogar schwarz lackierte Autos. Hier braucht man sich also keine Sorgen zu machen.

Gefährlich wird die Hitze also allem, was im Auto bei strahlendem Sonnenschein und heißem Wetter verbleibt. Empfindliche elektronische Geräte – und nicht zu vergessen auch Mensch und Tier. Immer wieder kommt es vor, dass Haustiere oder Kinder in Autos zurückgelassen werden. Eigentlich sollte sich herumgesprochen haben, dass dies im Sommer lebensgefährlich ist. Am besten also, man hat seine Augen gerade auf Parkplätzen offen und schlägt bei der Polizei Alarm, sobald man einen Hund oder ein Kind in der Sommerhitze entdeckt.

Die größte Hilfe im Sommer ist natürlich die Klimaanlage. Die ist jetzt auch extremem Stress unterworfen. Liegt eine Wartung länger zurück, dann heißt es jetzt: kühlen Kopf bewahren und hin zum Meister in der nächsten freien Autowerkstatt. Hier gibt es einen Klimacheck für wenig Geld. Das ist dann echt cool.