• Herbst

Sicher durch den Herbst


Fahrwerk-Check vor dem Herbsturlaub.

Urlaub bedeutet Entspannung und Erholung. Für das Auto ist es jedoch oft eine Zeit höchster Beanspruchung zum Beispiel durch lange Strecken mit maximaler Zuladung, und  –gerade im Herbst – schlechtes Wetter oder widrige Straßenverhältnisse. Die hohe Zuladung – oft zusätzlich zum Kofferraum auf Dachgepäckträgern oder auf der Anhängerkupplung – lässt das Auto physikalisch weit instabiler werden als gewohnt.

Bei Versäumnissen in der Wartung kann die Urlaubsreise dann schnell mit Warnleuchte auf dem Standstreifen enden. Noch schlimmer als eine Panne können jedoch die Folgen einer kritischen Fahrsituation sein, wenn defekte Komponenten versagen und das voll beladene Auto trotz moderner Assistenzsysteme unkontrollierbar wird.

„In kritischen Situationen wie Vollbremsungen oder Ausweichmanövern wirken sich verschlissene Komponenten umso dramatischer aus. Der Bremsweg wird länger, auf nasser Straße setzt Aquaplaning deutlich früher ein und ein Ausbrechen des Fahrzeugs kann auch von einem elektronischen Stabilitätsprogramm oft nicht mehr verhindert werden“, so der Profi.

Experten von ZF Services empfehlen daher Werkstätten, vor allem die Besitzer von Fahrzeugen mit einem gewissen Alter und hoher Laufleistung auf die Wichtigkeit einer regelmäßigen Überprüfung der wichtigen Fahrwerkkomponenten hinzuweisen. „Beispielsweise verschleißen Stoßdämpfer eher langsam und kontinuierlich und das wird vom Fahrer selbst oft nicht bemerkt“, so der Experte. Oft sind defekte Stoßdämpfer auch die Ursache für Schäden an Fahrwerk- und Lenkungskomponenten, wie Spurstangen oder Kugelgelenken. „Dadurch kann eine exakte Lenkung und ein sicheres Fahrverhalten nicht garantiert werden, im schlimmsten Fall droht der Kontrollverlust über das Fahrzeug“, der ZF Services-Experte.

Ein Urlaubs-Check in der Werkstatt schafft nicht nur Sicherheit und Zufriedenheit für den Kunden, sondern vermeidet außerdem hohe Folgekosten. Wie das geht und worauf die ZF Services-Experten und Werkstattpartner dabei achten, zeigt der „ZF-Workshop Hangout“ im Video:

Jetzt im Herbst: der Stoßdämpfer-Check.

Lenkradflattern, schwammiges Fahrverhalten, Nicken beim Bremsen – all dies sind Hinweise auf defekte Stoßdämpfer. Am sichersten Aufschluss gibt jedoch die Prüfung durch den Fachmann. Beim Neuwagen erstmals nach 80.000 km und dann regelmäßig alle 20.000 km.
Beim Fahrwerktest überprüft Ihre Werkstatt das Dämpfungsverhalten des Fahrwerks und unterzieht alle relevanten Komponenten einer fachmännischen Kontrolle.
Übrigens: Defekte Stoßdämpfer ziehen weitere Kosten nach sich, weil andere Teile im Umfeld schneller verschleißen. Wer rechtzeitig austauscht, spart Geld!

Intakte Stoßdämpfer für ein reibungsloses Zusammenspiel

Fahrwerk

Service-Kit

Service-Kit

Reifen

Reifen

Schäden, die Sie teuer zu stehen kommen

Undichter Stoßdämpfer

Undichter Stoßdämpfer

Verschlissener Druckanschlag

Verschlissener Druckanschlag

Ungleichmäßige Abnutzung

Schnelle, ungleichmäßige Abnutzung

Logo Sachs

Mehr nützliche Infos dazu gibt es auf den SACHS-Webseiten:
Praxis-Tipps für Stoßdämpfer und
Stoßdämpfer für Pkw: Mehr Sicherheit und Fahrkomfort..

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

Kompetente und qualifizierte Werkstätten in Ihrer Nähe: