Eine undurchsichtige Angelegenheit


Beschädigtes Wischblatt

Schon kleine Beschädigungen des Wischergummis führen zu einer starken Beeinträchtigung einer einwandfreien Wischerfunktion und werden damit zu einem Sicherheitsrisiko.

Der Wischer rattert über die Scheibe, hinterlässt Schlieren. Bei Nacht wird man von den Scheinwerfern des Gegenverkehrs geblendet; und doch wird der Wischerwechsel weiter aufgeschoben. Dies ist eines der unerklärlichen Phänomene bei der Fahrzeugwartung. Selbst Fachleute, die defekte Scheibenwischer entdecken, hören oft: „Ich wechsel den Wischer bei nächster Gelegenheit“ – was dann doch nicht passiert.

Tatsache ist, dass hohe UV-Strahlung und Frost den Gummilippen der Wischer zusetzen. Der Gummi wird mit der Zeit hart und spröde. Auch Insektenrückstände auf der Scheibe tragen zum Verschleißprozess bei. Hat der Wischer dann an Flexibilität verloren, kann er den Wasserfilm auf der Scheibe nicht mehr rückstandslos beseitigen. Schlierenbildung ist dann eine natürliche Folge.

Sicherheitsexperten sind sich einig. Gibt es Beeinträchtigungen im Sichtfeld des Fahrers, müssen Scheibenwischer getauscht werden. Bleiben nur ein oder zwei Streifen beim Wischen auf der Scheibe zurück, mag das gerade noch akzeptabel sein. Ist aber erst einmal ein Rattern zu hören und sind Scheiben mehr oder weniger schlierig, ist ein Wischertausch zwingend erforderlich.