• HU-Plakette und Fahrzeugprüfung

Ein lohnender Blick aufs Nummernschild


Wann war mein Auto eigentlich das letzte Mal zur Hauptuntersuchung (TÜV etc.)? Viele wissen das gar nicht. Doch schon wenn man zwei Monate drüber ist, droht ein Strafzettel. Und je länger man wartet, desto höher ist das Bußgeld. Selbst die Hauptuntersuchung wird dann teurer. Für alle hier noch einmal – das sind die Regeln:

1. Der Intervall

Kauft man einen Neuwagen, muss der zum ersten Mal nach drei Jahren zur Hauptuntersuchung. Alle anderen Fahrzeuge sind dann alle zwei Jahren dran. Auf dem Nummernschild befindet sich eine Plakette. Auf ihr kann man ablesen, wann die nächste Untersuchung ansteht. Übrigens: Die Plaketten haben jedes Jahr eine neue Farbe. Ein Polizist kann also schon von weitem erkennen, sollte der Termin schon sehr lange abgelaufen sein.

2. Ab wann kostet es Geld?

Zwei Monate lang hat man einen zeitlichen Puffer bis zur Durchführung der Untersuchung. Fällt man danach bei einer Verkehrskontrolle auf, sind 15 Euro fällig. Ab vier Monaten ist bereits mit 25 Euro zu rechnen. Sind acht Monate vergangen, werden stolze 60 Euro veranschlagt. Das geht dann schon ins Geld!

3. Wann gibt es Punkte?

Acht Monate sind auch hier die Schallmauer. Versäumt man die Hauptuntersuchung um acht Monate und einen Tag, gibt es einen Punkt in Flensburg. Auch den sollte man sich besser ersparen.

4. Wird jetzt auch die HU teurer?

Ja! Ist der Termin zur HU um mehr als zwei Monate überschritten, ist die Prüforganisation an sich verpflichtet, eine sogenannte „erweiterte HU“ durchzuführen. Diese wird gelegentlich auch als Ergänzungsuntersuchung bezeichnet und ist im Schnitt 20 % teurer als die herkömmliche.

5. Was ist zu tun?

Auf der sicheren Seite ist, wer die Regelservice-Termine bei seiner Werkstatt einhält. Hier achten die Leute in der Werkstatt darauf, dass auch die HU durchgeführt wird. Wer lange nicht in einer Werkstatt war, sollte sich die Plakette auf dem Nummernschild jetzt einmal ansehen. Hier ist leicht abzulesen, ob und wie weit man „drüber“ ist. Sollte das der Fall sein, nicht lange fackeln. Telefon in die Hand nehmen und bei der Werkstatt anrufen. Über die PLZ-Suche auf dieser Seite findet ihr gute Betriebe, welche die HU auch in der Werkstatt anbieten.